FreitagsbriefMedienspiegel

Chinas Uiguren – Politik

Eine Million Menschen inhaftiert

China baut Hunderte Straflager für Muslime

Offiziell fährt Peking die Masseninternierung von Muslimen im Osten Chinas zurück. Doch nach Recherchen eines australischen Think Tanks entstehen seit 2017 mehrere Hundert neue Internierungslager für die Uiguren.

(…) „In China leben schätzungsweise zehn Millionen Uiguren, die meisten in Xinjiang. Sie sind ethnisch mit den Türken verwandt und fühlen sich von den herrschenden Han-Chinesen wirtschaftlich, politisch und kulturell unterdrückt. Nach ihrer Machtübernahme 1949 hatten die Kommunisten das frühere Ostturkestan China einverleibt.“

https://www.n-tv.de/politik/China-baut-Hunderte-Straflager-fuer-Muslime-article22058102.html

Kommentar GB:

Beijing hat die Beziehungen zwischen Indien und Pakistan und speziell die politische Lage in Kaschmir vor Augen, wo offensichtlich ist, wie sich muslimische Bevölkerungsteile politisch verhalten, nämlich sezessionistisch. So ist ja auch Pakistan überhaupt erst entstanden. Und das eben ist nicht das, was für Beijing im Bereich des Zulässigen liegt. Da die Chinesen eines gewiß nicht sind, nämlich naiv, wehren sie den Anfängen. Man mag das aus westlicher Sicht humanitär oder rechtlich verwerfen, aber realistisch ist das. Und deshalb wird Beijing weiterhin genau das tun, was aus seiner Sicht geboten ist. Der Westen sollte wissen, daß für ihn dabei Beijings Verachtung bleibt. Aber keinesfalls wird sie erkennbar gemacht werden; sie bleibt verborgen.