Coronavirus. Durch Angst und Schrecken in die zweite Amtszeit

 

9. September 2020

Dr. Gudrun Eussner

Coronavirus. Durch Angst und Schrecken in die zweite Amtszeit

O Herr, gib jedem seinen eignen Tod.
Das Sterben, das aus jenem Leben geht,
darin er Liebe hatte, Sinn und Not.
Drittes Buch: Das Buch von der Armut und vom Tod (1903)
Rainer Maria Rilke . 1875 – 1926

„Der Staatsterror gegen die Bürger nimmt bei Einverständnis der inzwischen zu Schafen degenerierten Mehrheit von ihnen kein Ende. Der Ausgangspunkt ist diesmal nicht die Sorge um alte gefährdete Menschen, die weggesperrt werden, in Einsamkeit dahinsiechen und vor der Zeit sterben, die Statistik der Covid-19-Todesfälle füllend, sondern es sind die Kinder.

Im Vorfeld wurde genug getrommelt, daß nun auch die Jüngsten betroffen wären, was kein Wunder ist; denn wie auch bei der Grippe grassiert die Infektion, und es kommt zur Herdenimmunität.

Die Ausmaße der Willkür möge man an den Graphiken von EUROMOMO erkennen. Wir befinden uns in der 37. Woche des Jahres. EUROMOMO zeigt den Stand der Sterblichkeit bis zur 36. Woche: Seit Mitte 2016 war die Sterblichkeit aller, von 0 – 85+ Jahren, besonders aber der Kinder von 0 – 14 Jahren, nie so niedrig wie in den letzten Wochen. Die Übersterblichkeit in Europa sinkt bedeutend. An der Datenerhebung beteiligen sich 24 Länder, darunter Deutschland und Frankreich.“ (…)

https://eussner.blogspot.com/2020/09/coronavirus-durch-angst-und-schrecken.html

https://www.freiewelt.net/nachricht/multikulti-70-der-franzosen-glauben-dass-gesellschaft-gewalttaetiger-und-wilder-wird-10082323/