Medienspiegel

Das wachsende Terrornetzwerk der Hisbollah in Europa

(…) „In den ersten Jahren der Islamischen Revolution im Iran beschränkte das Regime seine terroristischen Aktivitäten hauptsächlich auf den Nahen Osten. Doch seit den 1990er Jahren hat Teheran sein globales Terrornetzwerk allmählich ausgeweitet. Das berüchtigtste Beispiel dafür ist der Bombenanschlag 1994 in Buenos Aires auf die Argentine Israelite Mutual Association (AMIA), bei dem 85 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden.

Das bedeutet, dass der Iran heute über ein globales Netzwerk verfügt, das von Lateinamerika, wo die Hisbollah der Beteiligung an lukrativen Drogenschmuggelaktivitäten beschuldigt wird, bis nach Afrika und Asien reicht.

Nun sind neue Beweise aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass die Hisbollah mit Hilfe ihrer iranischen Unterstützer damit beschäftigt ist, ihr Terrornetzwerk im Herzen Europas auszuweiten.

Nach Angaben von Nathan Sales, dem Koordinator des US-Aussenministeriums für Terrorismusbekämpfung, hat die Hisbollah ihre Waffenlager in Europa kontinuierlich aufgestockt, um sich auf künftige Terrorakte vorzubereiten, die von Teheran angeordnet werden könnten.

Während eines Videoauftritts vor dem American Jewish Committee Anfang dieses Monats warnte Sales, dass jüngste Berichte des amerikanischen Geheimdienstes zeigen, dass die Hisbollah Waffenvorräte in Ländern in ganz Europa lagert. Dazu gehörten auch Lagerbestände von Ammoniumnitrat, dem gleichen Material, das für die verheerende Explosion im Hafen von Beirut im vergangenen Monat verantwortlich war.

Sales beschrieb die Aufrüstung der Hisbollah in Europa als eine „klare und gegenwärtige Gefahr für die USA“ und ihre Verbündeten und sagte, dass US-Geheimdienstberichte zeigten, dass die Hisbollah Waffen über Belgien nach Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien und in die Schweiz verlegt habe, während „bedeutende“ Ammoniumnitrat-Speicher in Frankreich, Griechenland und Italien entweder entdeckt oder zerstört worden seien.“ (…)

„In einer Zeit, in der die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen wegen des umstrittenen iranischen Nuklearprogramms in Teheran zunehmen, sollte die Ausweitung der Terroroperationen der Hisbollah in Europa sicherlich Anlass zu grosser Sorge geben. Schliesslich greift der Iran seit langem auf den Terrorismus zurück, um Druck auf seine Gegner auszuüben, und Europa ist ein offensichtliches Ziel künftiger iranischer Terroranschläge.“ (Hervorhebung GB)

https://de.gatestoneinstitute.org/16564/hisbollah-terrornetzwerk-europa