FreitagsbriefMedienspiegel

Gerhard Richter hört auf zu malen

„Irgendwann ist eben Ende“

Seit Jahrzehnten gilt er als teuerster lebender Maler, nun beschließt er sein Werk.

Und findet das – man ist diese Bescheidenheit von ihm gewöhnt – nicht so schlimm.

Deutschlands größter Maler legt den Pinsel aus der Hand: Mit 88 Jahren beschließt Gerhard Richter sein Werk. Richter schmunzelt, als er gefragt wird, ob er wirklich aufhören will. „Irgendwann ist eben Ende“, sagt er. „Das ist nicht so schlimm. Und alt genug bin ich jetzt.“

https://www.diepresse.com/5870805/gerhard-richter-hort-auf-zu-malen-irgendwann-ist-eben-ende