Medienspiegel

Israelhaß als Problem

Solidarität mit Israel ist in Deutschland nicht immer durch die Meinungsfreiheit gedeckt

Am 1. Juli 2020 stieß Ana Agre, eine junge israelische Musikerin, die momentan in Deutschland lebt, in Frankfurt auf eine Anti-Israel-Demonstration. Um ihre Liebe zu Israel zu dokumentieren, holte sie eine Israel-Fahne aus ihrer nahegelegenen Wohnung und stellte sich damit ruhig auf den Platz, wo die Demonstration stattfand. Daraufhin näherten sich ihr mehrere Personen und brüllten aggressiv auf sie ein. Daraufhin kam ein Polizist, nahm ihre Personalien auf und legte ihr nahe, den Platz zu verlassen, da ihre Anwesenheit „provoziere“.

Ana Agre hatte kein Verständnis dafür, dass in Deutschland eine Jüdin, die lediglich die Fahne Israels zeigt, eine Provokation darstellen soll und diskutierte mit dem Polizisten auf englisch. Daraufhin wurde sie des Platzes verwiesen. Als sie wissen wollte, warum sie in Frankfurt ihre Israel-Fahne nicht zeigen dürfe, soll der Beamte geantwortet haben: „Because I don’t like it.“  (…)

Solidarität mit Israel ist in Deutschland nicht immer durch die Meinungsfreiheit gedeckt