Klassen und sozioökonomische Ungleichheit im Finanzmarktkapitalismus

9. September 2020 | Christoph Butterwegge

Die krasse Ungleichheit der Einkommen und Vermögen lässt sich nur unter Rückgriff auf die analytische Schlüsselkategorie der Klasse verstehen. Deshalb ist eine Beschäftigung mit den Erkenntnissen von Marx und Engels immer noch sinnvoll.

Prof. Dr. Christoph Butterwegge hat zuletzt das Buch »Die zerrissene Republik. Wirtschaftliche, soziale und politische Ungleichheit in Deutschland« veröffentlicht. Heute erscheint sein neues Buch »Ungleichheit in der Klassengesellschaft« im PapyRossa Verlag.

Christoph Butterwegge hat bis 2016 Politikwissenschaft an der Universität zu Köln gelehrt.

https://www.blickpunkt-wiso.de/post/klassen-und-soziooekonomische-ungleichheit-im-finanzmarktkapitalismus–2369.html

Kommentar GB.

Hierzu sei hingewiesen auf:

Die Marxsche Theorie und ihre Bedeutung für eine herrschaftskritisch-emanzipatorische Gesellschafts- und Subjektwissenschaft

und mit Blick speziell auf die soziokulturelle Dimension:

Islam, Islamismus, muslimische Gegengesellschaft

und zur Notwendigkeit der Religionskritik im soziokulturellen Zusammenhang:

Feindbild Islamkritik

und einige programmatische Überlegungen im Hinblick auf aktuelle soziokulturelle Konflikte:

Säkulare Demokratie verteidigen und ausbauen