Trump attackiert Spitze des US-Militärs

„Die Pentagon-Führung will nichts anderes als Kriege führen“

Trump steht unter massiver Kritik, weil er Soldaten beleidigt haben soll. Dafür greift der Präsident nun gleich die Militärführung an – ein riskantes Manöver.

 
(…) „Aber dann attackierte er die Militärführung, wie es wohl nur selten ein „Commander in Chief“ öffentlich getan hat. Er warf ihr vor, Kriege anzuzetteln, um die Einnahmen der Rüstungskonzerne puschen zu wollen.“ (…)

https://www.tagesspiegel.de/politik/trump-attackiert-spitze-des-us-militaers-die-pentagon-fuehrung-will-nichts-anderes-als-kriege-fuehren/26166468.html

Kommentar GB:

Ein interessanter Beleg für die sich teils überlappenden, teils widersprüchlichen Machtstrukturen in den USA.

Man muß vielleicht daran erinnern, daß Donald Trump damit dasselbe Thema aufgegriffen hat wie  seinerzeit bereits Präsident Einenhower, als er vor der Macht des Militärisch-Industriellen Komplexes warnte. Neu ist das also ganz und gar nicht.

Wer US-Kriege führt, der erhält – wie Obama – den Friedensnobelpreis.

Was nicht zuletzt etwas über diesen Preis aussagt.