UNO und EU kritisieren Egoismus der Erde

„Zeigt Solidarität mit Zwergplaneten!“

„In einer gemeinsamen Resolution haben Vereinte Nationen, Europäische Union und die International Association of Astrologers (IAoA) die Erde zu mehr Solidarität mit anderen Himmelskörpern aufgerufen. „Die Erde ist ständig mit sich selbst beschäftigt und ihren Problemen wie Klimawandel, Migration oder dem Fehlen einer gendergerechten Sprache in Stellenausschreibungen für das Steinbruchgewerbe“, heißt es in dem gemeinsamen Papier, das Pardon exklusivst vorliegt. „Aber wer kümmert sich eigentlich um unsere fünf Zwergplaneten Haumea, Ceres, Pluto, Eris und Makemake? Aufgrund ihrer prekären Größe sind sie quasi die Hartzer unserer Milchstraße.“

Die Organisationen weisen darauf hin, dass sich kein Planet seiner Privilegien sicher sein könne. Darum sei Hochmut fehl am Platze. „Zwergplaneten sind auf sich gestellt, befinden sich im ständigen Überlebenskampf, und die großen Planeten schauen geringschätzig auf sie hinab.“ Auch die Erde spiele dabei eine unrühmliche Rolle: „Die Erde ist größer als die Venus und größer als Merkur und Mars zusammen. Sie könnte gut abgeben – aber sie zeigt keinerlei Solidarität mit den Zwergen, die da draußen alleine um die Sonne zirkeln, sich nach Wärme sehnend und die Hitze zugleich fürchtend. Warum ist die Erde so egoistisch?“ „

UNO und EU kritisieren Egoismus der Erde: „Zeigt Solidarität mit Zwergplaneten!“

und

Nach CDU-Quote: Hurra, jetzt sollen auch Schach und Strafvollzug gender-gerecht werden!