FreitagsbriefMedienspiegel

70 Jahre McCarthyismus. Eine fällige Erinnerung

Wolfgang Röhl / 01.10.2020 /

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Amerika einige Zeit im Zeichen der „roten Angst“, die sich zur Paranoia steigerte. Gesinnungsschnüffelei, Diffamierung, Ausgrenzung und Existenzvernichtung gingen Hand in Hand, wenn jemand in den leisesten Verdacht geriet, Kommunist oder etwas Ähnliches zu sein. Eine Cancel Culture, die heute wieder in Blüte steht – allerdings unter umgekehrten Vorzeichen.

„Clowns betteln um Vergebung. Vor Jahren haben ein Bernhard Hoecker und ein Kaya Yanar sich für TV-Sketche schwarz geschminkt und mit solch frechem Treiben mutmaßlich viel Leid über die weltweite Community der People of Color gebracht. Derlei rassistische Schandtaten, so beteuerten die beiden unlängst im Staatsfunk, würden sie heute auf keinen Fall begehen. Auch die mittlerweile schon sehr ehemalige Ulknudel Anke Engelke („Ladykracher“) schwört ab: „Blackfacing, Yellowfacing – einige Parodien würde ich heute nicht mehr machen“.

Woran erinnert das bloß? Genau, an unvergessene Filmaufnahmen, die zu den schandbarsten Momenten der amerikanischen Kulturgeschichte zählen. Ausforschungen und Drangsalierungen wegen politischer Haltung waren im Nachkriegsamerika nicht selten. Vor Tribunale zitiert, im Fernsehen vorgeführt, versuchten neben anderen hunderte von Künstlern verzweifelt, dem Druck wildgewordener Gesinnungsschnüffler standzuhalten. In Zeiten der linken Cancel Culture lohnt sich ein Rückblick auf diese Ära.

Der Mann, nach dem sie benannt wurde, war lange nicht als großes Licht aufgefallen. Kriegsteilnehmer in der Etappe, der sich Heldentaten an der Front ausgedacht hatte, mit Ach und Krach auf einer Hinterbank im US-Senat gelandet. Als er 42 Jahre alt war, seine politische Karriere stand ungewiss, fand Joseph McCarthy die Rolle seines Lebens.“ (…)

„An den Tribunalen, über denen eine atmosphärische Spur vom Volksgerichtshof oder von den Moskauer Schauprozessen lag, gab es auch Kritik. Arthur Millers Theaterstück „Hexenjagd“ nahm das Thema schon 1953 kaum verhüllt an, als die Jagd noch in vollem Gang war.“ (…) (Hervorhebung GB)

https://www.achgut.com/artikel/70_jahre_mccarthyismus._eine_faellige_erinnerung