FreitagsbriefMedienspiegel

Analyse: Islambezogene Herausforderungen an Schulen

„Die Ermordung des Lehrers Samuel Paty durch einen islamistischen Täter in Frankreich und die mit der Tat verbundenen Umstände unterstreichen die Zunahme islambezogener Herausforderungen an Schulen in Westeuropa. Diese Entwicklung betrifft auch Deutschland und umfasst neben islamistischen Tendenzen auch Bildungsferne und Zivilitätsdefizite unter muslimischen Schülern. Die damit verbundenen Herausforderungen werden voraussichtlich weiter zunehmen, was langfristig wahrscheinlich signifikant negative Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in vielen Staaten Westeuropas haben wird.“ (…)

Analyse: Islambezogene Herausforderungen an Schulen

und

https://www.achgut.com/artikel/islamismus_wie_sieht_es_denn_an_deutschen_schulen_aus

Kommentar GB:

Sicherlich spielen die hier besonders hervorgehobenen soziographischen Merkmale eine bedeutende Rolle, allerdings darf nicht der Fehler gemacht werden, dabei die koranisch-doktrinäre Prägung zu unterschätzen. In der langen Frist ist es gerade diese Prägung, die maßgeblich ist und immer wieder durchschlägt. Es geht also keineswegs „nur“ um prinzipiell – wenn auch sehr schwer – behebbare Mängel der Sozialisation, sondern es geht sehr wohl um den Islam selbst. Die Verleugnung dieses Sachverhaltes ist der schwerwiegendste intellektuelle Fehler, der in diesem Zusammenhang überhaupt gemacht werden kann. Wenn das orientalische 7. Jh. n. Chr. im Kern unverändert, direkt und nahezu unvermittelt auf das okzidentale 21. Jh. nach Chr. trifft, dann braucht man sich über die Folgen eigentlich nicht zu wundern.