Medienspiegel

Chemie-Nobelpreis für Gen-Schere Crispr/Cas9

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an zwei Frauen. Mit der Entwicklung der Gen-Schere Crispr/Cas9 haben Emmanuelle Charpentier aus Frankreich und Jennifer A. Doudna aus den USA die molekulare Wissenschaft revolutioniert.

https://www.n-tv.de/wissen/Chemie-Nobelpreis-fuer-Gen-Schere-Crispr-Cas9-article22083779.html

https://www.spektrum.de/thema/crispr-cas9/1408852?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=thema

(…) „Erst vor wenigen Jahren haben Charpentier und Doudna die entscheidende Entdeckung gemacht. Der Nobelpreis kommt damit ungewohnt schnell. Die Forscherinnen haben erklärt, wie sich ein Abwehrsystem, das Bakterien gegen Viren einsetzen, als Allzweckwerkzeug in der Genombearbeitung nutzen lässt. Die Folge: Zahlreiche Labore weltweit nutzten binnen weniger Monate CRISPR.“ (…)

https://www.spektrum.de/news/entdeckerinnen-der-genschere-crispr-geehrt/1779393?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute

https://www.spektrum.de/news/zwischen-patentstreit-und-gentech-debatte/1780080?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute

mit

https://www.nzz.ch/wissenschaft/chemienobelpreis-2020-weltweit-wird-um-die-patente-ueber-genscheren-gestritten-ld.1580499

Kommentar GB:

Nicht ohne zeitgeistliche Kuriositäten, aber immerhin mit der Einsicht, daß es beim Nobelpreis um FORSCHUNGSLEISTUNGEN geht, und daß es im Hinblick auf diese nachrangig ist,  w e r  jeweils deren Urheber ist. Sicherlich sind deren Namen wissenschaftshistorisch bedeutsam, keine Frage, aber auf ihre sonstigen körperlichen Merkmale etc. kommt es nicht an. Sie sind schlicht irrelevant.