FreitagsbriefMedienspiegel

Der Frauenmarsch gegen Donald Trump organisiert von einer Hamas-Schwester

22. Januar 2017

Dr. Gudrun Eussner

Linda Sarsour, a self-described “Brooklyn-born Palestinian-American-Muslim racial justice and civil rights activist,” who serves as “the Executive Director of the Arab American Association of New York, co-founder of Muslims for Ferguson, and a member of Justice League NYC,” her march bio conveys.

Women’s March Against Trump Supported by Soros-Funded Group
By Ben Capistrano, Newsline,  January 13, 2017

Women’s March Organizer Recently Met Ex-Hamas Operative, Has Family Ties To Terror Group.
By Chuck Ross, Reporter, The Daily Caller, January 21, 2017

Additional Information on Linda Sarsour. Discover the Networks

Der böse Alte George Soros weiß Bescheid. 21.Januar 2017

Journalisten der Leitmedien? Der nackte Haß! 20. Januar 2017

https://eussner.blogspot.com/2017/01/der-frauenmarsch-gegen-donald-trump.html

Kommentar GB:

Ich habe keine Ahnung, wen die Skandinavier für den morgigen Friedensnobelpreis auf dem Zettel haben, aber da Donald Trump sicherlich trotz seiner Israel-Politik nicht dafür infrage kommt, allein schon wegen der mutmaßlichen Auswirkungen auf die US- Präsidentenwahl Anfang Novemer 2020, dabei letztlich wohl weniger wegen Donald Trump als wegen der Skandinavier, könnte ihn doch seine Gegnerin, die Hamas-Schwester Linda Sarsour bekommen. Nicht daß ich das für sinnvoll hielte, ganz im Gegenteil, aber das würde doch wunderbar ins zeitgeistige Bild passen. Sie bringt schließlich alles mit, was die Skandinavier sich wünschen, solange es sie noch gibt.