FreitagsbriefMedienspiegel

Es geht nicht um die Pandemie, es geht um die „große Transformation“!

„Vor wenigen Tagen habe ich noch die Frage gestellt, ob die stetig verschärften Corona-Maßnahmen nicht einem ganz anderen Ziel dienen, als dem Seuchenschutz und auf ein Interview verwiesen, dass der EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni dem BBC gegeben hatte. Mehrmals sprach Gentiloni davon, dass es nach Corona keine Rückkehr zur Normalität geben würde, sondern das Ziel wäre, die entstandene Lage zu nutzen, um in Europa eine andere Gesellschaft zu etablieren: grüner, nachhaltiger, inklusiver.“ (…)

Veröffentlicht:
von
(…) „Europa hat seine Bürger nicht gefragt, ob sie eine nicht näher definierte „große Transformation“ überhaupt wollen. An dieser Transformation wird hinter dem Rücken der Europäer gebastelt und sie soll offenbar durchgeführt werden, egal, was dabei am Ende rauskommt. Die Geschichte lehrt aber, dass die großen Menschheitsbeglückungs-Experimente zu Elend und Tod geführt haben, auch ganz ohne apokalyptische Reiter. Wenn die Corona-Politik dazu dienen soll, die „große Transformation“ herbeizuführen, ist sie gefährlicher, als jedes Virus.„(Hervorhebungen GB)
Coronakrise – der Beginn der großen Transformation

https://www.freiewelt.net/blog/es-geht-nicht-um-die-pandemie-es-geht-um-die-grosse-transformation-10082594/

https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-coronakrise-der-beginn-der-grossen-transformation/26051520.html?ticket=ST-3474860-nKrsdy7gPHaDiBTdYacI-ap2

Hierzu:

https://www.novo-argumente.com/artikel/grenzenlose_vielfalt_bedroht_liberalitaet

und

https://www.novo-argumente.com/artikel/globalismus_eine_welt_in_ketten_teil_3_3