FreitagsbriefMedienspiegel

Mehr als 1100 gefährliche Islamisten in Deutschland

(…) „Seit der tödlichen Messerattacke in Dresden steht nun das Abschiebeverbot nach Syrien auf dem Prüfstand.“ (…) „Bundesaußenminister Heiko Maas sei „in der Pflicht, ein aktuelles Lagebild zu erstellen.“ (…)

https://www.welt.de/politik/deutschland/article218520486/Extremismus-Mehr-als-1100-gefaehrliche-Islamisten-in-Deutschland.html

Kommentar GB:

Wer ist Ibrahim Naber?

Gute Frage, und sie wird hier von einem gewissen

Muhammad Hassani

beantwortet, und zwar ausführlich und aus islamischer Perspektive (!).

(…) „Ibrahim Naber ist das Musterbeispiel eines modernen Journalisten der zionistischen Springerpresse.“ (…) => [Hört, hört! GB]

„Wir haben Naber die Möglichkeit eingeräumt, sich in einem Interview zu erklären. Naber jedoch reagierte auf unsere Kontaktversuche über verschiedene Kommunikationskanäle nicht.

Naber hat seine gesamte Karriere an die Springerpresse und das Apartheidsregime Israel gekettet. Nach dem Untergang Israels wird eine Entzionifizierung auch vor Journalisten nicht Halt machen. Dafür mag in nicht ferner Zukunft dieser Artikel als Vorlage dienen.“

https://offenkundiges.de/wer-ist-ibrahim-naber-springer-sportjournalist-im-feldzug-gegen-die-muslime/

Es wäre danach nicht verwunderlich, wenn I.N. nach dieser Zielbeschreibung und Verurteilung demnächst von einem Assassinen aufgesucht werden würde, so wie es Samuel Paty in Paris widerfahren ist. –

Akif P. meint dazu lakonisch: „Der Islam muß gehen.“

Zur Person des M. H.:

https://www.facebook.com/pg/arifjanmuhammadhassani/photos/?ref=page_internal

 

Kommentar Hartmut Krauss:

Im Kommentarteil [WELT-Artikel, GB] findet man halt viele Stimmen derjenigen Wahlberechtigten, die keine der etablierten Parteien (mehr) wählen.

„Betrachten wir das Gesamtergebnis der Bundestagswahl 2017, so zeigt sich, dass von den 61.675.529 Wahlberechtigten 38.305.447 die etablierten Parteien gewählt haben (62,1%). 23.370.082 Wahlberechtigte haben nicht gewählt, ungültig gestimmt oder für AfD und Sonstige ihre (Zweit-)Stimme abgegeben (37,9%). (…)

Die höhere Wahlbeteiligung (76,2%) im Vergleich zu  2013 (71,5%) kam primär der AfD zugute; die Masse der Nichtwähler ließ sich ihrerseits nicht als Legitimationsbeschaffer vor fremde Karren spannen und blieb mit 14.701.730 Wahlberechtigten weitgehend unbeeindruckt stärkste „Partei“.

D.h.: Trotz des massiven und weitgehend gleichgeschalteten Einsatzes der Massenmedien zugunsten des etablierten Parteienspektrums und der Verwandlung von Wahlsendungen in einseitige und pauschale Anti-AfD-Tribunale ohne konkret-sachliche Problemerörterung, verweigerte immerhin über ein Drittel der Wahlberechtigten dem herrschenden Block die Zustimmung.“

https://hintergrund-verlag.de/spaetkapitalistische-systementwicklung/merkel-nicht-weg/

Zum islamkritischen Erkenntnis- und Bewertungsstand schon 2006 (sic)  siehe diesen Artikel:

http://www.glasnost.de/autoren/krauss/islamjourn.html