FreitagsbriefMedienspiegel

Trump stoppt staatliche Förderung von Radikal-Feminismus und Anti-Weißen-Rassismus

„Viele staatlich geförderte angebliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus und Sexismus sind in Wahrheit radikal-feministisch und rassistisch gegen Weiße, indem Stereotype vom weißen männlichen Rassisten propagiert werden und Hass auf andere Gruppen erzeugt wird. Trump schiebt diesen Bestrebungen mit einer neuen Regierungsanordnung den Riegel vor.“ (…)

„(…) es gibt gesellschaftliche Kräfte, die immer wieder versuchen, die Gesellschaft nach Geschlecht, sozialer oder ethnischer Herkunft zu hierarchisieren. Diesen Bestrebungen soll die »Executive Order on Combating Race and Sex Stereotyping« entgegentreten.

Die USA haben ein System, dass auf Leistung aufgebaut sei. Daher müsse es die Priorität sein, dieses Prinzip umzusetzen. Menschen sollen unabhängig von ihrer Hautfarbe oder Herkunft oder ihres Geschlechtes durch Leistung aufsteigen dürfen — und nicht wegen ihres Geschlechts oder ihrer Hautfarbe benachteiligt oder begünstigt werden. Damit wird natürlich auch die Quotenregelung indirekt massiv kritisiert, die das objektive und gerechte Leistungsprinzip außer Kraft setzt.“

01.10.2020

https://www.freiewelt.net/nachricht/trump-stoppt-staatliche-foerderung-von-radikal-feminismus-und-anti-weissen-rassismus-10082544/