Die ausgebliebene Inflation

Schon länger wird gerätselt, weshalb sich die Wirtschaft mit der Flutung durch billiges Geld der Zentralbanken nicht mehr stimulieren lässt. Die angestrebte Inflation von 2 Prozent bleibt in weiter Ferne. Börse und Preise der Liegenschaften aber steigen munter. Der Anlagemarkt scheint sich von der Realwirtschaft entkoppelt zu haben.

Emil Roduner

https://www.nzz.ch/meinung/die-ausgebliebene-inflation-ld.1584791?reduced=true