Erhebliche Nebenwirkungen erwartet: Eine öffentliche Debatte über COVID-19-Impfstoffe ist dringend notwendig

November 18, 2020   –   Michael Klein

„Egal, welches Thema wir in den letzten Jahren bearbeitet haben, wir sind regelmäßig an einem Punkt angekommen, an dem wir konstatieren mussten, dass eine interessierte Gruppe versucht, den öffentlichen Diskurs zu verhindern.

Als wir 2002 “Bringing Boys Back In” veröffentlicht und in dem Artikel gezeigt haben, dass Jungen bei Abschlüssen der allgemeinen Schulbildung hinter Mädchen zurückbleiben: z.B. seltener ein Abitur erwerben, viel häufiger ohne Schulabschschluss bleiben, haben wir gehofft, dies würde eine öffentliche Diskussion über die Nachteile von Jungen im Schulsystem auslösen. Ausgelöst hat es eine Debatte darüber, ob Jungen selbst daran schuld sind, dass sie urplötzlich hinter Mädchen zurückbleiben, geschehen ist nichts. Eine öffentliche Debatte darüber, wie man “Bildungsgerechtigkeit” herstellt, also sicherstellt, dass Jungen bei gleichen Leistungen auch dieselben Noten erhalten wie Mädchen, was nachweislich nicht der Fall ist (vgl. hier und hier), fand nicht statt.


Dazu: Diefenbach, Heike (2007). Die schulische Bildung von Jungen und jungen Männern in Deutschland. In: Hollstein, Walter & Matzner, Michael (Hrsg.). Soziale Arbeit mit Jungen und Männern. München: Reinhardt, S.101-115.


Seither ist uns das Muster, dass Lobbyisten versuchen, notwendige Diskussionen zu verhindern, weil sie um ihre und die Pfründe ihrer Klientel fürchten, regelmäßig begegnet. Argumenten wird dabei generell mit hoch emotionalisierten Assoziationen zu begegnen versucht.

Eine Diskussion darüber, was Gender Studies und andere Formen ideologischer Betätigung an Hochschulen zu suchen haben, findet nicht statt. Wer sie fordert, der wird zum Antifeministen erklärt, in der seltsamen Hoffnung, dies würde die Kritik abwürgen.

Eine Diskussion über Sinn und Unsinn der Energiewende findet nicht statt. Wer anmerkt, dass Windräder so ziemlich das schlechteste sind, was es an Methode zur Energiegewinnung gibt, dem wird unterstellt, die Lebensgrundlage auf diesem Planeten gefährden zu wollen und Genozid an zukünftigen Generationen zu planen.

Eine Diskussion über menschengemachten Klimawandel wird systematisch verhindert. Die Wissenschaft sei “settled” behaupten Leute, die von Wissenschaft ganz offenkundig keine Ahnung haben und noch weniger eine Ahnung davon haben, was Klima ist und beeinflusst.

Eine Diskussion über die linksidentitären Idiotien unserer Zeit, die allesamt gemeinsam haben, dass die Normalität auf den Kopf gestellt und Extremgruppen zur “Normalität” aufgebauscht werden sollen, findet nicht statt. Wer sie führen will, wird als homophob, rassistisch, rechtsextremistisch usw. betitelt.

Gab es eine Diskussion über den Ausstieg aus der Kernenergie?
Wurden Sie gefragt, ob sie mit ihren Steuergeldern “linke autonome Projekte” finanzieren wollen?
Hat man Sie konsultiert als es darum gibt, Legionen von Hochschulabsolventen, die unwillkürlich als unvermittelbar auf dem zweiten Arbeitsmarkt der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gelandet wären, mit Programmen wie “Demokratie leben!” durchzufüttern?
Haben Sie zugestimmt, als die Aufnahme von Millionen Migranten großzügig veranlasst wurde und die Kosten, ebenso großzügig, Ihnen aufgebürdet wurden?

Das alles sind Beispiele dafür, dass Ihnen über Ihren Kopf hinweg Kosten aufgeladen wurden und jede Diskussion darüber, mit affektiver Kriegsführung, die jeden, der einen Einwand erhebt, zum Paria zu erklären versucht, unterdrückt wurde.

Und dasselbe wiederholt sich gerade mit den Impfstoffen, die angeblich vor einer Erkrankung an COVID-19 schützen. Angeblich deshalb, weil die vorliegenden Ergebnisse, wie wir hier und hier dargestellt haben, nicht ausreichen, um eine entsprechende Aussage zu treffen. Dessen ungeachtet kaufen Regierungen Impfstoffe, als ginge es darum, die letzten Tage von Pompeij in Saus und Braus zu verbringen. Dessen ungeachtet wird darüber diskutiert, wie die Impfstoffbeute verteilt werden soll, wer zuerst in den Genuss von BNT162b oder mRNA-1273 kommt. Dessen ungeachtet wird so getan, als seien die in aller Eile entwickelten Impfstoffe ein Segen, der allein den Fortbestand der Menschheit zu sichern vermag.“ (…)

(…) „Eine Diskussion über die Vor- und Nachteile der neuen Impfstoffe ist überfällig.

Wer eine informierte Entscheidung darüber treffen will, ob er sich impfen lässt oder nicht, der muss wissen, welche Vor- und Nachteile mit einem Impfstoff verbunden sind, dem dürfen die Nebenwirkungen nicht vorenthalten werden.“


Jackson, L. A. et al. (2020). An mRNA Vaccine against SARS-CoV-2 – Preliminary Report. New England Journal of Medicine

Erhebliche Nebenwirkungen erwartet: Eine öffentliche Debatte über COVID-19-Impfstoffe ist dringend notwendig

und, ebenfalls skeptisch

https://www.achgut.com/artikel/der_naechste_impfstoff_wirksamkeit_unbekannt_risiken_hoch