Großbritannien: Neue Gleichstellungsbeauftragte attackiert modernen Feminismus und #MeToo

Freitag, November 27, 2020

“ 1. Der von der britischen Regierung neu ins Amt berufenen Gleichstellungsbeauftragten Jessica Butcher zufolge entmächtigt der moderne Feminismus Frauen. Die MeToo-Bewegung sei Butcher zufolge dafür verantwortlich, dass das Ansehen von Männern ohne ordentliches Verfahren ruiniert wurde. Das berichtet der feministische Guardian.

Jessica Butcher, eine erfolgreiche digitale Unternehmerin, wurde letzte Woche von Liz Truss, der Ministerin für Frauen und Gleichberechtigung, als eine von vier neuen Kommissarinnen bei der Kommission für Gleichstellung und Menschenrechte (EHRC) ernannt.“ (…)

https://genderama.blogspot.com/2020/11/neue-gleichstellungsbeauftragte.html

 

Kommentar GB:

Damit dringen nun endlich die seit langem von Prof. Gerhard Amendt formulierten Einsichten ins öffentliche Bewußtsein, und damit beginnen sich die ideologischen Nebel zu lichten. Erfreulich!

Von Höllenhunden und Himmelswesen: Plädoyer für eine neue Geschlechter-Debatte (Deutsch) Taschenbuch – 8. November 2013