FreitagsbriefMedienspiegel

Khorchides Märchenstunde über den Islam – und die Realität

Der Islam müsse reformiert, der Koran im historischen Kontext gelesen werden

Religions-Experte warnt: Islamisten wollen weltweit freiheitliche Gesellschaften stürzen

Im NDR warnt der Religionsexperte Mouhanad Khorchide vor den Ambitionen islamischer Fundamentalisten. Seiner Meinung nach müsse der Islam reformiert werden. Der Koran müsse anders gelesen werden.

Veröffentlicht:
von

https://www.freiewelt.net/nachricht/religions-experte-warnt-islamisten-wollen-weltweit-freiheitliche-gesellschaften-stuerzen-10082831/

Kommentar Dr. Gudrun Eussner

Sehr geehrte Damen, Herren,

Reformierter Islam = Islam existiert nicht mehr.

Der Koran enthält keine über die totalitäre Politideologie hinausreichenden Inhalte.

Fällt es Ihnen nicht auf, daß Mouhanad Korchide im Rotfunk NDR „warnt“, warnen darf?

Der Koran brachte für die Menschen der damaligen Zeit und Gesellschaft Befreiung und Fortschritt.

Das ist nicht Ihr Ernst, oder?

Es nervt, daß die Muslime immer wieder versuchen, uns für dumm zu verkaufen, und das auch mit der Freien Welt gelingt.

Allmählich aber zweifle ich nicht nur an Ihren Kenntnissen, sondern auch an Ihren Absichten.

So unwissend über den Islam kann man heute gar nicht mehr sein!

Gehören Sie zu AfD-Mitgliedern wie Herrn Professor Meuthen, der sich vom neutralen Ort weg in eine Moschee führen läßt, dort die Schuhe auszieht und auf dem Teppich Platz nimmt?

Meinen jüdischen Freunden werde ich raten, ihre Beziehung zur AfD kritisch zu überdenken. Von Ihnen kommt keine Unterstützung, wie man sieht, wenn Sie sich auf Taqiyya-Muslime wie Mouhanad Korchide stützen, obgleich in Deutschland noch immer Islamkritiker leben, die das Problem an der Wurzel packen.

Gruß, Dr. Gudrun Eussner

Islam

https://eussner.blogspot.com/search?q=islam

Kommentar Hartmut Krauss:

Korchide, der uns weismachen will, dass Islam Barmherzigkeit bedeutet, wird also von den von Storchs zitiert. Interessanter Beleg für die islamkritische Impotenz dieser Kreise.

https://www.facebook.com/profile.php?id=100017572484031

 

Nach Paris, Nizza, Dresden jetzt Wien:

Die aktuelle Welle islamisch motivierten Terrors wirft uns wieder einmal mehr zurück auf die konstant verdrängten, aber längst bekannten und vielfach dargelegten Problemzusammenhänge:

Denn was wir schon seit geraumer Zeit erleben, ist Folgendes: Tagtäglich töten streng gläubige Muslime zahlreiche Menschen weltweit im Namen Allahs. Dabei handelt es sich nicht nur um Terroristen, Selbstmordattentäter und »Heilige Krieger«, sondern auch um Ehrenmörder oder beauftragte Hinrichtungskommandos, die im Namen islamischer Staaten auf der Grundlage der Scharia Todesurteile vollstrecken.
Diese Täter handeln keineswegs als isolierte Einzelpersonen, die vorsätzlich den Islam missbrauchen und verfälschen, sondern als streng gläubige und ›konsequente‹ Muslime, die in eine kollektive Infrastruktur mit Massenanhang eingebettet sind. Dazu zählen Koranschulen, islamische Organisationen, Parteien, Taqiyya-Netzwerke zur Täuschung und Einlullung der westlichen Öffentlichkeit, Unterstützungskomitees, Spendenvereine für die Hinterbliebenen von Selbstmordattentätern, Medien, selbsternannte oder offiziell legitimierte Überwachungsmilizen („Religionspolizei“) etc.

Der hierzulande übliche ›volksdidaktische‹ Beschwichtigungsdiskurs, wonach eine winzige Minderheit von Gewalttätern und Gewaltbefürwortern einer erdrückenden Mehrheit von »friedliebenden und toleranten Muslimen« gegenübersteht, blamiert sich zunehmend vor der Wirklichkeit. Dagegen sprechen nicht nur die hohe und flächendeckende Zahl der Gewalttaten und die paradoxe Macht- und Hilflosigkeit der angeblich erdrückenden Mehrheit, sondern der Status der radikalislamischen Kräfte als mehrdimensional und global agierende Massenbewegung.

Nach vorliegenden Informationen soll vor den gestrigen Terroranschlägen auf einer Kundgebung von Erdogan-Anhängern Wien am Wochenende zu hören gewesen sein: „Sag es und wir sterben, sag es und wir töten“.

Die säkulare Kultur und Menschenrechtsorientierung der europäischen Gesellschaften gilt den orthodoxen und radikalen Muslimen als „unrein“, so dass deren Auslöschung einschließlich mörderischer Bekämpfung als gottgewollte Handlung gepriesen wird.

DESHALB wäre es bei vorhandenem politischem Handlungswillen absolut notwendig und höchste Zeit , die stetige muslimische Masseneinwanderung zu stoppen und zurückzuführen und die anwesenden orthodoxen und radikalen muslimischen Kräfte sowie ihre Unterstützer – gleich den einheimischen Rechtsextremisten – konsequent zu illegalisieren und zu ächten.

Geschieht das nicht, geht die ganze Sch…. weiter und wiederholt sich immer wieder aufs Neue.

https://www.nachrichten.at/panorama/chronik/grosseinsatz-in-wiener-innenstadt-mehrere-verletzte-bei-schuessen-in-der-wiener-innenstadt;art58,3318677