FreitagsbriefMedienspiegel

Mit dem Zweiten gendert man besser

Veröffentlicht
Interner Leitfaden des ZDF

„Die vermeintlich geschlechtergerechte Sprache greift immer weiter um sich. Politik, Verwaltung und Medien haben sich den Kampf für die gendersenible Sprache, die niemanden diskriminiere und alle mitdenke, auf die Fahne geschrieben. Dabei macht der Einzug des Gender-Sprechs auch nicht vor dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seinen Nachrichtensendungen halt.“ (…)

Mit dem Zweiten gendert man besser

Kommentar GB:

Von Pusch zu Pfusch – oder die Pfuschisierung der deutschen Sprache