FreitagsbriefMedienspiegel

Untersuchungen der »Wahlunregelmäßigkeiten« in den USA gehen weiter

Justizdirektor Richard Pilger nach Untersuchungsankündigung zurückgetreten

Richard Pilger war der Direktor der Abteilung für Wahlverbrechen in der Kriminalabteilung des Justizministeriums der Vereinigten Staaten. Weil Generalbundesanwalt William Barr eine umfangreiche Untersuchung der Wahlunregelmäßigkeiten angeordnet hat, trat Pilger von seinem Amt zurück.

12.11.2020

(…) „Eine dieser Maßnahmen ist unter anderem die Erklärung der »General Service Administration (GSA)«, die dem Biden-Clan mit sofortiger Wirkung untersagt hat, einen formellen Beginn der Amtsübergabe anzustreben respektive diesen in der Öffentlichkeit medienwirksam zu fordern. Die Vermeldung eines angeblichen Wahlsiegs Bidens seien Falschmeldungen, es sei noch keine »offizielle Feststellung« über einen Wahlsieger getroffen worden.

Der Zeitplan, der vorsieht, dass bis zum 8. Dezember alle Stimmen in allen Staaten korrekt ausgezählt worden sind, ist derzeit kaum noch zu halten, heißt es von Beobachtern und Experten. Vor allem deswegen nicht, weil in einigen Bundesstaaten die Erstzählung der Stimmen noch nicht abgeschlossen ist und diese – möglicherweise – noch einmal nachgezählt werden müssen.“ (Hervorhebung GB)

https://www.freiewelt.net/nachricht/justizdirektor-richard-pilger-nach-untersuchungsankuendigung-zurueckgetreten-10082947/