Andreas Rödder: „Cancel Culture“ als Angriff auf westliche Gesellschaftsordnungen

22. Dezember 2020

„Der Historiker Andreas Rödder lehrt an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. In einem jetzt erschienenen Aufsatz beschreibt er das Phänomen der „Cancel Culture“ als Teil eines laufenden Angriffs radikaler identitätspolitischer Bewegungen auf westliche Gesellschaftsordnungen. Dieser Angriff gewinne gegenwärtig an Dynamik, und es sei „höchste Zeit“, dass bürgerliche Kräfte ihm entgegentreten.1 “ (…)

Andreas Rödder: „Cancel Culture“ als Angriff auf westliche Gesellschaftsordnungen

und

Kommentar GB:

Der Artikel bietet eine präzise Kritik; sehr dringende Leseempfehlung!

Siehe hierzu weiter:

Alain Finkielkraut: Antirassismus als antieuropäische Ideologie

und

Robert Pfaller: Identitätspolitik, „Cancel Culture“ und gesellschaftliche Infantilisierung

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.