Buch: Warum Frauen eben doch nicht benachteiligt sind

Eine Abrechnung mit dem männerfeindlichen Radikalfeminismus

Matthias Rohrbach

Verlag Natur  und Gesellschaft, 1. Aufl., Olpe 2015,

ISBN 978-3-00-050916-2

Inhalt

Teil 1: Die verhaltensbiologischen Grundlagen der Sexualität

Gebrauch und Mißbrauch der Biologie (S. 48 – 93)

Sexuelle und asexuelle Fortpflanzung (S. 94 – 108)

Geschlecht und Geschlechterrollen (S. 109 – 147)

Männchen gegen Männchen (S. 148 – 199)

Die Auswahlkriterien der wählerischen Weibchen (S. 200 – 282)

Rivalität unter Weibchen und wählerische Männchen (S. 283 -292)

Konflikte zwischen den Geschlechtern (S. 293 – 365)

Die Grundlagen (…) im Überblick

Teil II: Der Mensch – im Einfluss von Natur und Gesellschaft

Die männliche Konkurrenz um Frauen in der evolutiven Vergangenheit des    Menschen (S. 373 – 415)

Der instiktiv handelnde Mensch (S. 416 – 425)

Männliche Konkurrenz und Demographie (S 426 – 447)

Indizien und empirische Beweise für eine Konkurrenz der Männer um die Frauen (S. 448 – 546)

Der Partnermarkt im Wandel der Zeit (S. 547 – 575)

Konflikte zwischen Männern und Frauen (S. 576 – 636)

Schlusswort (S. 637 – 640)

Literaturverzeichnis (S. 641 – 674)

Anhang (S. 675 ff.)