Der Bürger als Versuchskaninchen

Es wundert nicht, dass die Regierung ihr Versprechen, einen Ausgleich für die CO2-Steuer beim Energiepreis zu schaffen, nicht gehalten hat. In Deutschland werden nur die Drohungen gehalten, nicht aber die Versprechungen.

(…) „Der „radikale inkrementelle Wandel“, von dem Schneidewind träumt, wird die Verarmung des Sozialismus für die Bürger dieses Landes bringen und den Luxus des Feudalismus für die neue Hocharistokratie der Finanz- und Digitalwirtschaft. Es wird keine Synthese aus Kapitalismus und Sozialismus, sondern eine Synthese aus Ökosozialismus und hocharistokratischem Feudalismus.

Die Damen und Herren des Weltwirtschaftsforums sorgen für eins, für die Damen und Herren des Weltwirtschaftsforums. Aus ihren Reihen kommt die Systemkritik, weil sie ein anderes System wollen, Wohlstand für die wenigen und die „Kultur der Genügsamkeit“ für die vielen.“ (…)

Der Bürger als Versuchskaninchen

mit Bezug auf:

200 Jahre Friedrich Engels:

Die Kraft der bürgerlichen Systemkritik

Ein Gastbeitrag von Uwe Schneidewind, Die Grünen
Friedrich Engels gilt als Revolutionär und Vordenker des Sozialismus – und vielen schon deshalb als Figur von vorgestern. Dabei zeigt er etwas anderes: Erfolgreiche Systemkritik kommt oft aus dem Bürgertum.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/friedrich-engels-die-kraft-der-buergerlichen-systemkritik-a-fc7c817f-fa9d-4b08-8bb0-5aa762c50eb1