Gender: Wie ein Grammatikfehler zur Norm wird

31.12.2020

Eintausendfünfhundert Jahre Sprachgeschichte werden einfach über den Haufen geworfen – und die Wissenschaft hat dabei einen maßgeblichen Beitrag geleistet. Die Forderungen der linguistischen Feministik sind Ideologie, meint Tomas Kubelik. Wir präsentieren Ihnen hier ein Fundstück, das nach wie vor aktuell ist. “Wäre die These von der diskriminierenden Wirkung des Maskulin wirklich war, müsste die türkische Gesellschaft, die das Maskulinum gar nicht kennt, besonders gleichberechtigend sein.”

https://www.theeuropean.de/original-quelle/wie-gendern-unsere-sprache-verhunzt/