Klaus Schwab: Die Corona-Krise darf nicht ungenutzt bleiben

20.12.2020

„Das Buch von Klaus Schwab, in Zusammenarbeit mit Thierry Malleret ist eine Handlungsanweisung, wie die Covid-19 – Krise genutzt werden soll, um endlich die „Große Transformation“, von der schon seit Jahren die Rede ist, durchzusetzen. Anfangs hatte man geglaubt, die Angst vor der „Erderwärmung“ würde ausreichen, um die Weltbevölkerung zu bewegen, die geplanten Veränderungen hin zu einer von Großkonzernen lückenlos beherrschten Welt zu erdulden.“

(…) „Es gibt grob gesagt, zwei wichtige Zukunftsszenarien: Die radikale Transformation von oben, die zur absoluten Weltherrschaft der Konzerne führt und die Veränderung von unten, bei der die Bevölkerung sich von den Krisenmachern der Vergangenheit emanzipiert und ihre Welt nach eigenen, nicht von oben oktroyierten Vorstellungen einrichtet. Ich plädiere nachdrücklich für die zweite Möglichkeit und werde in einem späteren Artikel auch auf einen Gegenspieler von Schwab, Richard Florida, eingehen, der die Überzeugung vertritt, dass die Welt nach der Krise von unten, nicht von oben gestaltet werden muss, damit die lebenswert bleibt.“ (…)

Von Vera Lengsfeld.

https://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/covid-19-ist-nur-ein-vorwand-um-die-welt-umzugestalten/