Orientierungsgrundlagen einer kritisch-emanzipatorischen Ethik. Ein ausgewählter Überblick (1)

Hartmut Krauss

Orientierungsgrundlagen einer kritisch-emanzipatorischen Ethik.
Ein ausgewählter Überblick (1)

Einleitung
I. Moral, Ethik und Wertorientierungen als integrale Teilaspekte übergeordneter Bedeutungssysteme

II. Zur gesellschaftlichen Funktion und Wirkungsweise der Moral

III. Zentrale Differenzierungsebenen ethischer Konzepte und Wertorientierungen
III. 1. Trennlinien zwischen religiösen, säkularen und religionskritischen Ethikkonzepten und Wertorientierungen
III. 2. Trennlinien zwischen pessimistischen, optimistischen und realistischen Menschenbildern als Grundlagen ethischer Konzepte und Wertorientierungen
III. 2.1. Das Konzept der christlichen Erbsündenlehre
III. 2.2. Pessimistische Menschenbilder ohne Gottesbezug
III. 3. Rousseaus positives Menschenbild und Kants Konzept der menschlichen Vernunft-Natur
III. 4. Konturen eines wissenschaftlich-realistischen Menschenbildes

IV. Zur Konstitution modern-emanzipatorischer Wertorientierungen und ihrer kapitalismusspezifischen Verformung
IV. 1. Die Wertorientierungen der Aufklärung als Negation der religiös-ständischen Vormoderne
IV. 2. Die westlich-kapitalistische Moderne als formale Anerkennung und reale Negation des Wertehorizonts der Aufklärung
Literaturverzeichnis

Quelle:

http://www.gam-online.de/text-emanzip-human.html#wiederum

+++

Ausgewählte weitere Literatur:

Bodo Gaßmann:

Ethik als praktische Philosophie der Veränderung

Erster Teil: Die systematische Argumentation

Band 1 (§§ 1 – 7) ISBN: 978-3-929245-13-4

Band 2 (§§ 8 – 11) ISBN: 978-3-929245-13-4

und

Bodo Gaßmann

Autonomie oder Heteronomie?

Zur Ethik als praktischer Philosophie der Veränderung

ISBN: 978-3-929245-14-1

sowie

Bodo Gaßmann

Die metaphysischen und ontologischen Grundlagen des menschlichen Denkens – Resultate der kritischen Philosophie

ISBN 978-3-929245-05-9