The Costs of Merkel’s Surrender to Hungarian and Polish Extortion

„German Chancellor Angela Merkel has been laboring under enormous pressure to prevent a veto of the European Union’s 2021-27 budget and COVID-19 recovery fund. But the compromise she reached with Hungary and Poland is the worst of all possible worlds.“ (…)

https://www.project-syndicate.org/commentary/merkel-surrenders-europe-to-hungary-poland-extortion-by-george-soros-2020-12?utm_source=Project+Syndicate+Newsletter&utm_campaign=4f0dca62b8-sunday_newsletter_12_13_2020&utm_medium=email&utm_term=0_73bad5b7d8-4f0dca62b8-106440339&mc_cid=4f0dca62b8&mc_eid=4ddf8a88ec

Kommentar GB:

Sehr lesenswert! Wenn Soros meint, der gefundene Kompromiß sei „worst of all possible worlds“, dann ist es wahrscheinlich für Ungarn, Polen und manche andere ein akzeptabler, wenn nicht guter Kompromiß. Solange diese beiden Länder in der Migrationsfrage und in der Familienfrage ihre Vorstellungen mit nationalem Recht umsetzen können, ist alles in Ordnung, ob Soros das nun paßt oder nicht. Mit „Rechtsstaatlichkeit“ haben übrigens beide Fragen nichts zu tun (hierzu s. u.), aber das ist ein Punkt, der medial gern unterschlagen wird. Ich würde gern wissen, wie Merkel diesen Rüffel ihres „Chefs“ aufgenommen hat. Schweigend vermutlich.

https://www.freiewelt.net/blog/die-geheuchelte-rechtsstaatlichkeit-der-eu-10083244/