Zum Ausklang des Beethoven-Gedenkjahrs 2020

Christian Wildhagen
„Ach ja, das Beethoven-Jahr. Man hätte ahnen können, dass daraus nichts Rechtes werden würde. Nicht allein wegen der elenden Pandemie (obgleich auch diese Zoonose, sagen die Forscher, seit langem vorhersehbar war). Vielmehr: wegen Beethoven selbst. Hat man denn allen Ernstes geglaubt, dieser kantige und widerborstige Solitär, der seit gut zweihundert Jahren die Musikgeschichte überstrahlt, liesse sich so mir nichts, dir nichts von der Verwertungsmaschinerie unseres medialen Zeitalters vereinnahmen? Ausgerechnet er, der Unbequeme, der bevorzugt mit überlebten Konventionen brach?“ (…)