SARS-CoV-2 doch chinesische Biowaffe?

US-Außenministerium schließt es nicht aus

January 16, 2021

SARS-CoV-2 doch chinesische Biowaffe? US-Außenministerium schließt es nicht aus

Kommentar GB:

Was kann man schon ausschließen? Meist nur sehr, sehr wenig.

Wie auch immer: sollte diese Mutmaßung zutreffen, dann dürfte sozusagen ein „Unfall“ am Anfang gestanden haben.

Interessant ist m. E. die vorgelagerte Frage, welchen Zweck die Chinesen mit diesem Speziallabor – m. W. französischer Herkunft – verfolgt haben. Grundlagenforschung wäre sicherlich denkbar und insoweit unproblematisch. Was wußten und was wissen die Franzosen – die Regierung und die Lieferfirma – hierüber?

Aber wäre auch anwendungsorientierte Forschung unproblematisch?

Eher nicht, so kann vermutet werden. Es hinge vom konkreten Ziel ab. Aber dazu werden die Chinesen vermutlich nichts sagen. Es könnte also sein, daß diese Frage zwar gestellt, aber nicht beantwortet werden wird, oder die Chinesen behaupten einfach, bloße Grundlagenforschung betrieben zu haben. Eine Widerlegung dürfte kaum möglich oder sehr schwierig zu führen sein.

Sollte es sich jedoch, das ist die andere Denkmöglichkeit, nicht um einen Unfall (ein unbeabsichtigtes Ereignis) gehandelt haben, sondern um eine absichtliche Freisetzung? Das ist wegen der selbstschädigenden Effekte zwar wenig wahrscheinlich, wenn auch nicht völlig ausgeschlossen, aber es bietet sich eine weitere Denkmöglichkeit an, nämlich die, daß zwar ein „Unfall“ am Anfang gestanden haben mag, daß dieser sodann aber intentional genutzt worden sein könnte. Das legt der folgende Beitrag über die Recherchen von Douglas Murray nahe, ohne etwas zu beweisen; wir werden noch sehen, ob neue Indizien und Belege gefunden werden. Bis auf weiteres bleiben alle Fragen offen.

https://www.freiewelt.net/blog/douglas-murray-china-hat-diesen-crash-verursacht-10083593/