Wenn, wie und warum die Justiz dilettiert

Hinrichtungsvideo hat keinen Terror-Bezug: Verfahren eingestellt

Hartmut Krauss

https://www.facebook.com/profile.php?id=100017572484031

Hinrichtungsvideo hat keinen Terror-Bezug:

Verfahren eingestellt

Jugendliche stellten nach dem Anschlag in Wien eine Exekution nach. Die Ermittlungen gegen sie wurden ad acta gelegt

Negativ sehr beeindruckend: Auch in Österreich, wo angeblich gegen den „politischen Islam“ vorgegangen werden soll, agiert die Justiz wie ein verschämt verharmlosender Weißwäscher und „Animateur“ von islamischen Terrorsympathisanten. M. E. grenzt das schon an strukturelle Komplizenschaft.

„Die Jugendlichen gaben bei ihrer Einvernahme zu Protokoll, dass derartige Handlungen in ihrem Kulturkreis nicht außergewöhnlich seien. Im Rahmen der Asylbetreuung soll die Angelegenheit nun mit den Jugendlichen aufgearbeitet werden.“  (Was für eine verheerende Verwechselung von (Sozial-)Pädagogik und Politik!)

Was  Politiker, „Experten“, Journalisten etc. nicht begreifen können/wollen: Das Kernproblem sind nicht diese oder jene muslimischen Akteure, sondern die konstitutiven Dogmen, Normen, Vorschriften etc. des Islam und die darauf beruhende  Herrschaftskultur mit ihren sekundären (landesspezifischen) Modifikationen. Solange man diesen Sachverhalt hier in Europa ignoriert, abwehrt und verleugnet und ein an die Wurzel gehendes Gegenkonzept hintertreibt, wird sich das Problem zunehmend verschärfen.

Warum? Siehe http://www.gam-online.de/text-endogene.radikal.html

https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/hinrichtungsvideo-hat-keinen-terror-bezug-verfahren-eingestellt/401166486