Massive Kampf-Debatte auf Facebook zum Islam

Hartmut Krauss

Norbert Röttgen auf seiner Facebookseite

„Ich habe meinen gestrigen Post gelöscht, um die Identität der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Avicenna-Studienwerkes zu schützen. Es ist unglaublich, mit welchem Hass junge Menschen aufgrund ihres Glaubens überzogen werden. Ich habe unser Gespräch als sehr bereichernd empfunden und empfehle jedem den Austausch!“

Mein Kommentar:

Mit dem Avicenna-Studienwerk finanziert der CDU-geführte deutsche Staat mit Steuergeldern die Ausbildung einer zukünftigen Vorhut der Abteilung „Islamisierung auf leisen Sohlen“ in westlichen Zuwanderungsgesellschaften. Dem ging die Einrichtung islamischer Theologieinstitute an deutschen Universitäten voraus. Das Ganze vor dem institutionellen Hintergrund „Deutsche Islamkonferenz“ (Schäuble) und dem ideologischen Banner „Der Islam gehört zu Deutschland“ (Röttgens Parteifreund Wulff). Oben drauf dann Merkels Türöffnung für die irreguläre islamische Massenzuwanderung. Unter Corona-Wahlkampfbedingungen wird dieser Kontext dann „übersödert“ werden.

Röttgen stellt die Tatsachen auf den Kopf: Der Islam ist nicht einfach eine „Religion“, sondern eine grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung, die eindeutig und umfassend Hass, Erniedrigung und Tötung von Ungläubigen bzw. Nichtmuslimen beinhaltet.

Im Grunde handelt es sich um eine nach absoluter Herrschaft strebende religiös verbrämte Herrenmenschideologie.

DESHALB wird der Islam – insbesondere in seiner Eigenschaft als Migrationsimport – von großen Teilen der nichtmuslimischen Bevölkerungsmehrheit in Deutschland (einschließlich nichtmuslimischer Zuwanderer) abgelehnt. Allerdings steht die aufgeklärte demokratische Mitte noch nicht adäquat gegen diese unsägliche Kontaminierung einer säkular-demokratischen Lebensordnung auf und nimmt diese unerträgliche staatliche Islamförderung ins Visier.