„Afrikanisches Paradox“ – warum wütet Covid-19 dort weniger?

25/03/2021

„Experten rätseln seit Beginn der Pandemie, warum das Virus Afrika weniger hart zu treffen scheint als viele Länder in Europa und Amerika. Ein Forscherteam führt das in der britischen Wissenschaftszeitschrift „Lancet“00632-2/fulltext) auf die „schnellen, koordinierten ersten Reaktionen der afrikanischen Länder auf die Pandemie“ zu Beginn der ersten Welle im Frühjahr 2020 zurück. Das habe wahrscheinlich die Schwere begrenzt.

„Trotz der Ausbreitung von COVID-19 in fast allen Ländern Afrikas innerhalb von drei Monaten deuten die von Ländern gemeldeten Fallzahlen darauf hin, dass sich die Pandemie auf dem Kontinent viel langsamer ausgebreitet hat als im Rest der Welt.“ “ (…)

https://de.euronews.com/2021/03/25/afrikanisches-paradox-warum-wutet-covid-dort-weniger?utm_source=newsletter&utm_medium=fr&utm_content=afrikanisches-paradox-warum-wutet-covid-dort-weniger&_ope=eyJndWlkIjoiMTAzYjQxMWRjMmM4MmY5YWI0YTY5NGEyNTIxZDZlNzgifQ%3D%3D

Allerdings habe der afrikanische Kontinent gegen Ende des Jahres eine schwerere zweite Welle der COVID-19-Pandemie durchgemacht als die erste.