Chronik des Irrsinns: der März

Claudio Casula / 30.03.2021

„Der Monat fängt vielversprechend an! Zwar sollen bis 2025 bei Audi 9.500 Stellen gestrichen werden, aber dafür hat die Projektgruppe „Gendersensible Sprache“ ein Jahr lang (!) intensiv an Richtlinien gearbeitet, die Audi seinen Beschäftigten ab sofort für die interne und externe Kommunikation an die Hand gibt. Jetzt spricht der Ingolstädter Automobilherstellende von „Audianer_innen“ – statt für Gendersternchen oder Doppelpunkt hat man sich für den „Gender Gap“ (Unterstrich) entschieden. Denn: „Der Gender Gap schafft Raum für alle nicht-binären Geschlechtsidentitäten“, wie Antonia Wadé aus der Projektgruppe der nicht wirklich interessierten Öffentlichkeit mitteilt.“ (…)

„Ich kann langsam nicht mehr. Wieviel Schwachsinn hält ein Mensch aus? Aber es hilft ja nichts, der Chronist muss da durch, solche Menschen wollen unser Leben auf den Kopf stellen, da gilt es, wachsam zu bleiben. Also weiter im Text.“ (…)

„Deutschland stimmt im UN-Menschenrechtsrat für ein Waffenembargo gegen Israel. So viel zu Merkels Diktum, die Sicherheit Israels sei „Teil der deutschen Staatsräson“.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/chronik_des_irrsinns_der_maerz

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.