Die Briefwahl hat entschieden

„Eigentlich soll eine Wahl ja die Stimmung ALLER Wähler an dem betreffenden Tag wiedergeben, doch jetzt war es die Stimmung von vielen Wochen, in denen Entscheidendes passierte bzw ans Licht kam. Das Ganze wirft einen Schatten auf unsere Demokratie, klassischer Wahlkampf ist nicht mehr möglich.“

„Wo er recht hat, hat er recht. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans gestern abend bei „BILD live“: „Das Wahlergebnis der CDU ist desaströs…. Trotz hoher Briefwahlanteile – das heißt also weit vor der Maskenaffäre – trotzdem so schlecht abgeschnitten.“ Das bringt das ganze Dilemma dieser beiden Landtagswahlen auf den Punkt. Es gab ein Davor und Danach. Es gab quasi zwei Wahlen in jedem Land. Man erinnere sich an den Wahlabend in den USA. Klarer Sieg Trumps bei Auszählung der Stimmen aus der Wahlurne – doch dann wurden die Briefe geöffnet … “ (…) „Für Rheinland-Pfalz gibt es exakte Zahlen: 44 Prozent der Wahlberechtigten haben per Brief abgestimmt, das sind rund 70 Prozent (!!) derer, die dann auch tatsächlich gewählt haben. In Baden-Württemberg lag der Anteil der Briefwähler damals bei exakt 21 Prozent. Jetzt das mindestens Dreifache.“ (…)

Die Briefwahl hat entschieden

Kommentar Hartmut Krauss:

Landtagswahlen in BaWü und Rheinland-Pfalz

Trotz massiver medialer Unterstützung – insbesondere in Gestalt des undemokratischen Privilegs der chancenungleichen nahezu ausschließlichen Präsenz –

wählten nur knapp über 50% der 7.669.608 Wahlberechtigten in BW die etablierten Parteien (Grüne, CDU, SPD, FDP, Linkspartei).

https://www.statistik-bw.de/Service/Veroeff/Statistische_Analysen/803321001.bs

In etwa das gleiche Ergebnis gilt für Rheinland-Pfalz. https://wahlen2021.rlp.de/de/ltw/wahlen/2021/land/