Ein Klartext-Interview über den inneren Zustand der SPD

„Das sind Bonsai-Jakobiner“

INTERVIEW MIT FLORIAN POST am 9. März 2021

In der SPD wird alles auf links gebürstet, die Partei ähnelt in Bayern inzwischen einer Sekte, und Kevin Kühnert gibt den neuen sozialdemokratischen Dresscode vor: Florian Post, Bundestagsabgeordneter der SPD aus Bayern und Vertrauter von Ex-Parteichef Sigmar Gabriel, rechnet mit seiner Partei ab.

https://www.cicero.de/innenpolitik/spd-abgeordneter-florian-post-partei-bonsai-jakobiner-listenplatz-bundestagswahl-kevin-kuehnert/plus?utm_source=cicero_newsletter

Kommentar GB:

Als Wähler kann man diese Klarheit und Deutlichkeit nur begrüßen. Ich bin sicher, daß z. B. Sarah Wagenknecht mit Blick auf die LINKE jederzeit zu einem vergleichbaren oder noch schärferen Interview in der Lage wäre; bisher beschränkt sie sich mehr oder minder auf Andeutungen. Und auch bei den Grünen dürfte es – hier ohne Namensnennung – einen nicht unbekannten Mann geben, dem das inhaltlich und rhetorisch zuzutrauen wäre. Oder man hält sich vorläufig an die öffentliche Kritik eines Boris Palmer; immerhin etwas.

Hierzu sei ergänzend hingewiesen auf:

Dr. Alexander Kissler:

„Die infantile Gesellschaft – Wege aus der selbstverschuldeten Unreife“
Vom Glück der Souveränität – warum wir endlich erwachsen werden müssen

Gefühl ist Trumpf, Argumente stören, Diskretion war gestern. Wir sind eine Gesellschaft der Kindsköpfe geworden. Erwachsene verhalten sich ungeniert wie Kinder, sind es aber längst nicht mehr. Sie halten das Leben für einen großen Spaß, senden Emojis in die Datenumlaufbahn, schwärmen hemmungslos für Greta & Co. Zugleich behandeln Politiker ihre Wähler wie kleine Kinder. Berlin gibt den Takt vor, die Stadt als Versuchslabor und Partyzone, in der kaum etwas klappt.