Geopolitik: Die Einkreisung Chinas

US-Gesprächsoffensive mit Verbündeten in Asien wegen China

10.03.2021

„US-Außenminister Antony Blinken und Verteidigungsminister Lloyd Austin reisen nach Japan und Südkorea. Präsident Biden spricht am Freitag virtuell mit den Regierungschefs von Indien, Australien und Japan. Es gibt auch Gerüchte über ein Treffen USA-China in Alaska.“ (…) „Die neue US-Regierung Biden betrachtet China so wie ihre Vorgängerin als größten Konkurrenten. Die USA haben in Asien eine bedeutende Militärpräsenz, darunter in Japan, Südkorea und dem US-Außengebiet Guam, die von China als Bedrohung empfunden wird.“

https://www.diepresse.com/5949224/us-gesprachsoffensive-mit-verbundeten-in-asien-wegen-china

und

US-Militär rechnet mit Überfall Chinas auf Taiwan bis 2027

https://orf.at/stories/3204746/

sowie

https://www.freiewelt.net/nachricht/kommunistische-partei-chinas-ruestet-militaerisch-auf-10084190/

Kommentar GB:

Die Global Governance eskaliert in der Tendenz die Spannungen mit China und mit Rußland, was geopolitisch völlig schlüssig aber eben auch sehr gefährlich ist. China hat bereits auf den erhöhten Druck reagiert. Während von Trump nämlich eher nicht mit dem Einsatz militärischer Mittel zu rechnen war, sieht das nun angesichts der Global Governace – Administration deutlich anders aus. Der Konflikt um Myanmar ist wie Ladakh und Sinkiang Teil dieser Konfliktlinienkette, ebenso wie Hongkong, Taiwan, und das südchinesische Meer mit seinen Seerouten, und wie – als Öllieferant – der Iran, sowie Rußland, das China in Eurasien den Rücken freihält und deshalb in seinem Westen und Süden von der NATO bedrängt wird. Der Konflikt um das eurasische „Herzland“ ist in vollem Gange.

Und die deutsche Bundesmarine schickt pflichtschuldigst eine Fregatte ins südchinesische Meer. Nun ja ..