In Berlin tun sich erneut Abgründe an Pädosexualität auf

Von Josef Kraus
So, 7. März 2021

„Klein- und Kleinstarchive der Schwulen-, Lesben- und Alternativszene und zahlreiche Zeitzeugen zeigen: Die „Pädo“-Szene hatte sich in West-Berlin insbesondere im Umfeld der Alternativkultur sowie der alternativen Pädagogik und der Autonomenszene entfalten können.“ (…) „Eine Anmerkung noch: Während ARD und ZDF zu Recht nicht müde werden, den Missbrauch von Kindern anzuprangern, der in den Kirchen stattgefunden hat, vernimmt man zur jüngsten Studie über Pädosexualität in Berlin und deren grün-alternatives Umfeld nichts. Man beschäftigt zwar „Faktenfinder“ en masse, aber über die „Vorstudie“ der Aufarbeitungs-kommission ist nichts zu finden. Ebenso nicht über die Tatsache, dass die Kirchen – wenn auch spät und nicht gerade üppig – Entschädigungen zahlen, der Berliner Senat die Opfer aber noch immer warten lässt.“

 

In Berlin tun sich erneut Abgründe an Pädosexualität auf