Organisierter Kindesmissbrauch: Studie deckt Pädo-Netzwerke in Berlin auf

2. März 2021 by demofueralle 1 Kommentar

„Eine neue Studie deckt weitere pädosexuelle Netzwerke auf und zeigt lange bestehende unheilvolle Verbindungen der Pädo-Lobby mit der Schwulenbewegung und linken Szene sowie mit renommierten Wissenschaftlern. Dabei entlarvt die Studie auch die Argumentationen, mit denen Aktivisten Akzeptanz für ihre Umtriebe zu schaffen versuchten: Das vermeintliche Kinderrecht auf eine freie Sexualität und den Schutz sexueller Minderheiten. Die Aufarbeitung darf aber hier nicht enden: Die Institutionen müssen ihre Akten und Archive offenlegen. Alle Mitverantwortlichen müssen genannt werden.

Plötzlich sind die pädosexuellen Netzwerke wieder im Rampenlicht der Berichterstattung: Die Vorstudie der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, die selbst in der Kommission mit Hürden und Gegenwind zu kämpfen hatte, ist am 24. Februar 2021 veröffentlicht worden. Die Folge war eine erneute Welle der Empörung in den Medien. FAZ, WELT, SZ, Tagesspiegel, B.Z., taz und andere haben bereits darüber berichtet.

Die von der Kunsthistorikerin Iris Hax und dem Kulturwissenschaftler Sven Reiß durchgeführte Vorstudie zeigt erneut, was die Aufarbeitungsprozesse in der Odenwaldschule, bei den Grünen, bei pro familia, dem Kinderschutzbund und im Fall Helmut Kentler bereits gezeigt hatten: Über Jahrzehnte bestand in Berlin und ganz Deutschland ein breites pädosexuelles Netzwerk aus staatlichen und privaten Institutionen, Parteien, Gruppierungen, Wissenschaftlern und einzelnen Aktivisten.

Diese lobbyierten für die Legalisierung von „Knabenliebe“, vermittelten Kinder und Jugendliche, insbesondere aus schwierigen sozialen Verhältnissen, an Pädosexuelle und zwangen sie in die Prostitution. Hax und Reiß haben für den Zeitraum zwischen den 1970er und 2000er Jahren das propädophile Milieu in Berlin anhand neuer Archivmaterialien untersucht und bereits bekannte Zusammenhänge neu beleuchtet.“ (…)

Organisierter Kindesmissbrauch: Studie deckt Pädo-Netzwerke in Berlin auf

mit

https://www.tagesspiegel.de/berlin/paedophile-netzwerke-in-berlin-missbrauch-von-kindern-im-namen-der-sexuellen-freiheit/26948580.html

und

https://taz.de/Paedosexuelle-Netzwerke-in-Berlin/!5752353/

Kommentar GB:

Hintergrundinformationen hierzu:

http://www.gender-diskurs.de/2020/11/informationen-zu-paedophilie-ephebophilie-androphilie-und-paederastie/

Kommentar GB:

Die wegen eines Interviews von Prof. Dr. Ulrich Kutschera manifest gewordene Empfindlichkeiten werfen vor diesem Hintergrund Fragen auf, die mit deren unbekannten Gründen oder Motiven etwas zu tun haben könnten.