Was ist heute links?

Politische Diskussionen sind aggressiv wie lange nicht mehr. Die traditionelle Linke beschränkt sich auf eine Politik der sozialen Gerechtigkeit. Und unterstellt der linken Identitätspolitik, die Gesellschaft zu spalten. Wie lassen sich die Fronten auflösen? Ein Abrüstungsversuch.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/versachlichung-von-debatten-was-ist-heute-links-17253525.html

Kommentar GB:

Vom Standpunkt der traditionellen Linken handelt sich bei der sogenannten und angeblich „linken“ Identitätspolitik um postmoderne Verirrungen, die kaum mehr sind als ein Ausdruck intellektuellen Verfalls.

Das Selbstmißverständnis dieser sogenannten „Linken“ wird von konservativer Seite fehlerhaft und polemisch-kritisch unter dem Begriff des „Neomarxismus“ übernommen, fehlerhaft deswegen, weil der Postmodernismus gegen den Marxismus – hier im Sinne einer methodisch fundierten rationalen Denkweise – gerichtet war und ist. In diesem Sinne steht der Postmodernismus aber genauso gegen den etablierten wissenschaftlichen Rationalismus in Natur- und Sozialwissenschaften. Vor allem die Geisteswissenschaften, teils aber auch die Sozialwissenschaften werden vom Postmodernismus zersetzt: mit der Folge, daß ihre Wissenschaftlichkeit zunehmend in Frage steht.

Literatur zur marxistischen Kritik des Postmodernismus:

Werner Seppmann: Das Ende der Gesellschaftskritik?

Die „Postmoderne“ als Ideologie und Realität.

PapyRossa: Köln 2000