Die Stagnation

17.03.2021

Deutschland ist ein ungleiches Land – das bezweifelt heute niemand mehr. Dass DIE LINKE daran etwas ändern könnte, wird ihr allerdings kaum zugetraut. Über eine Partei auf Identitätssuche.

Von Alban Werner

https://jacobin.de/artikel/die-linke-linkspartei-doppelspitze-wissler-hennig-wellsow-bewegungslinke-strategie-identitaetspolitik-klassenpolitik-aufbruch/

Kommentar GB:

„Deutschland ist ein ungleiches Land“ – was meint der Autor bloß damit?

Ich versteh´s nicht.

Ansonsten gibt er einen interessanten, informativen und lesenswerten Einblick in das Innere dieser Partei. Jedoch bleibt unklar, um welche realen gesellschaftlichen Probleme es denn eigentlich geht. Gehörten nicht diese in den Mittelpunkt aller Überlegungen? Sie werden aber nicht einmal klar benannt, sondern allenfalls vage angedeutet oder umschrieben, wenn sie nicht ganz ausgelassen werden. Die Lücke als Fundament; gut, das mag ja versucht werden, aber aussichtsreich ist es nicht.

Eine realitätshaltige Sachanalyse ist eben etwas ganz anderes als eine eher marketingtechnisch-taktische Betrachtung parteipolitischer Konkurrenzverhältnisse.

Wo bleibt zum Beispiel die kritische Auseinandersetzung mit dem den heutigen Zeitgeist prägenden Postmodernismus? Und wo die religionskritische Auseinandersetzung speziell mit dem Islam? Und wie wird die geopolitische Weltlage wahrgenommen und eingeschätzt?

Daß der Autor von der neuen Parteiführung nicht überzeugt ist, das ist auch für außenstehende Beobachter gut nachvollziehbar. Aus meiner Sicht ist das ein zusätzliches Argument zugunsten der Erwartung, daß es mit dieser Partei abwärts gehen dürfte.

 

 

 

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.