Mutter soll eigenen Sohn getötet haben

Vierjähriger in der Wümme ertrunken

Angelika Siepmann 10.04.2021

Wegen Totschlags steht eine 40 Jahre alte Frau in Verden vor Gericht. Sie soll im November in Rotenburg ihren vierjährigen Sohn getötet haben. Das Kind ertrank in der Wümme.

(…) „Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Tötungsabsicht bestand, als sie den Jungen in die Wümme stieß. Grund soll ihre Befürchtung gewesen sein, das Sorgerecht zu verlieren. In der Pressemitteilung des Gerichts zum bevorstehenden Prozess heißt es weiter, laut Anklage solle die Frau zuvor mit ihrem Sohn „aus einer Kinderklinik in Rotenburg geflohen“ sein. Er sei dort wegen schwerer Brandverletzungen stationär behandelt worden, „nachdem die Angeklagte ihn beim Waschen mit heißem Wasser – nicht ausschließbar versehentlich – verbrüht habe“.“ (…)

https://www.weser-kurier.de/region/wuemme-zeitung_artikel,-mutter-soll-eigenen-sohn-getoetet-haben-_arid,1969093.html