Bis die Bombe platzt

– wie die EZB die Währungsunion immer mehr in eine Schuldenunion manövriert

Die Europäische Zentralbank (EZB) kauft seit Jahren Staatsanleihen in Billionenhöhe. Die Corona-Pandemie hat das Ausmass noch vergrössert. Selbst hochverschuldete Länder wie Italien und Griechenland geniessen grotesk niedrige Zinsen. Damit erhöht die Notenbank die Lust an der Verschuldung – und setzt fatale Anreize.
Michael Rasch, Frankfurt 15.05.2021

https://www.nzz.ch/wirtschaft/die-ezb-manoevriert-die-waehrungsunion-in-eine-schuldenunion-ld.1624593?reduced=true