„Cancel Culture“ – ein weiterer Fall in Hannover

03.05.2021

Uni Hannover: Polizist will nach Streit nicht mehr dozieren

„Ein Soziologe und Polizist hat seinen Lehrauftrag an der Universität Hannover zurückgegeben. Am Wochenende sei ein Reifen an seinem Auto zerstört worden. Der Mann vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Vorfall und der massiven Kritik von Studierenden an seinem Seminar. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) vertrat die Ansicht, ein Polizist könne nicht mit der nötigen Distanz über Staat und Polizei dozieren. Die Uni bedauert den Rücktritt und zeigt sich erschrocken über den Vorfall.“ (…)

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Uni-Hannover-Polizist-will-nach-Streit-nicht-mehr-dozieren,aktuellhannover8410.html

Kommentar GB:

Die Hochschulleitungen hätten m. E. überall die moralisch-politische Verpflichtung, derartige politische Übergriffigkeiten der Asten zu unterbinden. Denn es ist nicht die Aufgabe von Asten (der Allgemeinen Studentenausschüsse), als organisierte institutionelle Gesinnungsblockwarte zu operieren, während sie im Takt nach nach irgendwelchen bunten Pfeifen tanzen.