Unsere Mandantin wollte „Gesäßvioline“ schreiben

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 17.05.2021

“ „Meinungsfreiheit im Netz“ unterstützt eine Leserin der Achse des Guten, die sich, wie über 20 weitere Leser auch, aufgrund eines Kommentars unter einem dortigen Artikel einer Strafanzeige des weltberühmten Wuppertaler Bundestags-abgeordneten Helge Lindh (SPD) und eines Ermittlungsverfahren der Wuppertaler Staatsanwaltschaft ausgesetzt sieht. Wir dokumentieren hier, durch Abdruck des anwaltlichen Antwortschreibens, den Fall.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/unsere_mandantin_wollte_gesaessvioline_schreiben

Kommentar GB:

Ich halte Herrn Lindh (MdB) für einen tapferen Sozialdemokraten, der diese mittlerweile doch sehr, sehr alte ehemalige Arbeiterpartei hier und heute in genau dem Zustand repräsentiert, in dem sie sich tatsächlich befindet. Dennoch will – wie man hört – Olaf Schulz oder Martin Scholz, meine Güte, wer denn nun – Kanzler werden. Nun denn …