Annalena Baerbock als Typus

Das Drama des unbegabten Kindes

Von Alexander Wendt
Do, 10. Juni 2021

Interessanter als die Frage, ob Annalena Baerbock Kanzlerin wird, ist eine andere: Warum findet sie überhaupt Wähler? Weil sie einen bestimmten Typus verkörpert. Und zwar völlig makellos.

Das Drama des unbegabten Kindes

Kommentar GB:

https://www.cuncti.net/politik/1210-die-gruene-kandidatin-und-habecks-konterschlag

Wirklich köstlich treffend ist die Zwischenüberschrift im obigen Wendt-Artikel:

„Die Grünen sind kollektiv das verzogene Blag der wohlmeinenden Medien in Deutschland“

(…) „Annalena Baerbock stünde nicht dort, wo sie jetzt kippelnd steht, wenn sie nicht ein wichtiges und hinreichend großes Milieu in Deutschland verkörpern würde, und das nicht nur gut, sondern nahezu perfekt. Sie stellt den Idealtyp der höheren Töchter und Söhne dar, die nie in ihrem Leben ersthafte Konflikte durchzustehen hatten und sich sozial nie nach oben hangeln mussten, weil sie familiär schon ein gehobenes Wohlstandsniveau mitbekommen, denen sich nie ernsthafte Widerstände in den Lebensweg stellten, weswegen sie sich nie wirklich anstrengen mussten, um irgendwo unterzukommen.“ (…)