Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag: Keine Einbürgerung von Antisemiten

Von Redaktion Audiatur
7. Juni 2021

Nach antisemitischen Vorfällen bei Demonstrationen in Deutschland fordert der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Mathias Middelberg (CDU), das Einbürgerungsrecht zu verschärfen. Demnach sollen antisemitisch motivierte Taten künftig eine Einbürgerung ausschliessen. „Im Staatsangehörigkeitsrecht sollte ausdrücklich geregelt werden, dass Einbürgerungen von Personen, die antisemitisch motivierte Handlungen vorgenommen haben, ausgeschlossen sind“, sagte Middelberg der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag). „Wer öffentlich gegen Juden hetzt, die Existenz des Staates Israel infrage stellt oder die israelische Fahne verbrennt, der darf nicht deutscher Staatsbürger werden“, so Middelberg weiter.

Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag: Keine Einbürgerung von Antisemiten

und

Forscherin: Antisemitismus in der Schülerschaft von Lehrern häufig nicht erkannt

und

Kann der Farhud, ein Massaker an Juden durch ihre arabischen Nachbarn, wieder passieren?

und

Palästinenserpräsident Abbas bewilligt Geld für Familie des Terroristen der zwei israelische Zivilisten tötete

und

Unveröffentlichter EU-Bericht: Palästinensische Schulbücher enthalten Antisemitismus und Judenhass