Ungarn und der Jugendschutz –

ein kurzer Kommentar

“ Sie haben’s vermasselt, die Queren.

Womit ich kein Problem habe, ist, wenn man um Toleranz für Minderheiten wirbt. Wenn man in der Schule lernt, dass es z.B. Homosexuelle gibt und dass das in Ordnung ist.

Aber die verqueren Ideologen gehen weiter: Sie sind übergriffig. Sie setzen Kindern Flausen in den Kopf um sie anschließend mit irreparablen Hormontherapien zu malträtieren. Ich habe mal einen Gender-Test gemacht, nach dessen Ergebnis ich ein sehr weiblicher Mensch sei. Wäre ich ein Schulkind, würde mir jetzt vielleicht ein freundlicher Mensch erklären, dass ich in Wirklichkeit eine Frau wäre.

Ungarn hat jetzt ein Jugendschutzgesetz vorgelegt, das genau sowas unterbinden soll. Und dagegen will die EU vorgehen. Ich hoffe, Ungarn bleibt stark.

Denn damit haben es sich die Queren verscherzt, damit bringen sie die Bürger gegen sich auf, gegen sich und das Programm von Judith Butler, Geschlechterärger zu stiften. Ein Programm, damit man sich nicht mehr mit seinem Geschlecht und wohlfühlt, und nach dem dieses Gift in leicht zu beeinflussende Kinder gespritzt wird. Und das ist ein gewalttätiger Akt.“

Ungarn und der Jugendschutz – ein kurzer Kommentar

mit Bezug auf

Die Sprache der Macht – und der LGBT