Kann man den Begriff der Rasse einfach abschaffen?

Eine Kritik der Jenaer Erklärung

14.07.2021   –  Von Werner Kunz

Die von deutschen Zoologen verabschiedete „Jenaer Erklärung“ behauptet, beim Menschen gäbe es keine Rassen. Sie hätten lieber darüber aufklären sollen, was „Rasse“ in der Wissenschaft bedeutet.

(…) „Da der Begriff der Rasse bis heute ein elementarer wissenschaftlicher Begriff der Zoologie ist (worüber in der zoologischen Systematik in tausenden von Publikationen gearbeitet wird), hätte die Jenaer Erklärung (mit der Absicht, den Rassebegriff abzuschaffen) die zoologischen Systematiker mit ins Boot nehmen müssen, anstatt im Alleingang bei einer einzigen Spezies (Homo sapiens) die Rassen abzuschaffen. Zumindest die zoologische Praxis wäre ernsthaft betroffen. Es klingt recht paradox, dass die Jenaer Erklärung ausgerechnet von der Deutschen Gesellschaft für Zoologie verabschiedet wurde.

Anstatt dass die Jenaer Erklärung ihre Chance genutzt hätte, vonseiten der Zoologie die Bevölkerung darüber aufzuklären, wie eine Rasse in der Wissenschaft definiert ist (wo doch der Begriff der Rasse so stark missverstanden und missbraucht wird) wird in der Jenaer Erklärung die Rasse einfach abgeschafft. Mit dieser Botschaft werden die Rassisten nicht erreicht, die eigentlich hätten erreicht werden sollen.“

https://www.novo-argumente.com/artikel/kann_man_den_begriff_der_rasse_einfach_abschaffen

Kommentar GB:

Ergänzend sei empfohlen, u.a. auch zu dieser speziellen Frage:

Ulrich Kutschera
Klimawandel im Notstandsland

ISBN-13: 9783347294646

https://lesen.de/books/detail/-/art/ulrich-kutschera-klimawandel-im-notstandsland/hnum/10478840?iampartner=legoad&awc=110&awa=1042&gclid=EAIaIQobChMIgrTms__u8QIVFeJ3Ch2Niw3QEAQYASABEgKxCvD_BwE