Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen «NZZ»-Autorin eingereicht

07.03.2021

Wegen «Volksverhetzung»

Feministin erstattet Strafanzeige gegen NZZ-Autorin

Ein Artikel über Transkinder und die Problematik von Geschlechtsumwandlungen sorgt für Wirbel.

Die Aussagen seien Volksverhetzung, sagt eine Feministin.

Die „Autorin Birgit Kelle (46) (löst) mit dem Titel «Jenseits des Regenbogens» derzeit eine heftige Debatte aus. In dem Artikel berichtet sie über Transkinder und die Problematik von Geschlechtsumwandlungen – insbesondere bei Jugendlichen. Mit scharfen Worten kritisiert sie die «Trans-Lobby-Gruppen» und die deutsche Genderpolitik.“(…)

„Ihre heftige Kritik sorgt für Empörung. Unter anderem auch bei Sibel Schick (36), einer der bedeutendsten feministischen Stimmen Deutschlands. Schick hat nun Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen Birgit Kelle erstattete. Ausserdem habe sie Beschwerde beim deutschen und beim Schweizer Presserat eingereicht, wie sie auf Twitter berichtet.“ (…)

https://www.blick.ch/news/wegen-volksverhetzung-feministin-erstattet-strafanzeige-gegen-nzz-autorin-id16325745.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Sibel_Schick